Smalltalk ─ März 2015 Emil Boards

 

Smalltalk mit Niklas von Emil Boards aus München.

Bitte stellt euch kurz vor …

Servus, ich bin Niklas aus München und habe 2013 zusammen mit Marty McFly mein erstes eckige Skateboard gebaut. 2014 kamen dann diese Jungs von Emil Boards (Keine Ahnung wer diese Hipster sind …).

Woher bezieht ihr eure Inspiration?

Wo das alles immer her kommt, weiß ich selber nicht genau. Man schnappt über den Tag hinweg halt einfach ziemlich viel auf. Oben im Hirnkastl wird das dann wohl alles, mit dem ganzen Schmarrn, der eh schon drin ist, zu einem dickflüssigen Brei, und wenn dann davon bissl was rausschwappt, erstarrt das an der frischen Luft. Ich glaub so in etwa wird aus der Inspiration, eine Idee und daraus dann ein Ergebnis. Im besten Fall passiert das automatisch. Bei Emil ist das Ergebnis eben eckig. (Ein bisschen wie Bleigießen.)

Arbeitet ihr in Kollaborationen? Sind welche geplant?

Für die Emil Boards &SERIES werden wir in regelmäßigen Abständen mit Künstlern zusammenzuarbeiten. Neben unseren Brettern aus der Serienproduktion, die keine Grafik haben, werden die, in Kleinserie produzierten Produkte immer wieder nette Highlights sein. Zusammen mit dem Grafikdesigner, Illustrator und Künstler GABE haben wir vor ein paar Wochen die erste Kollabo gemacht. Entstanden sind ein paar wirklich schöne Sachen mit viel subtilem Humor. Hat Spaß gemacht! Das Making Of und Bilder findet ihr auf unserer Seite. Kollabos anderer Art stehen im Raum, mehr darf ich aber noch nicht….

Wie wichtig ist Musik während der Arbeit an neuen Sachen?

Kommt ganz drauf an was ich mache, wo ich bin und in welcher Stimmung ich mich befinde. Es ist so ein Klischee, dass man mit riesigen Headphones auf dem Kopf die besten Ideen hat. Das ist bei mir nicht der Fall. Beim Arbeiten habe ich es auch gern ganz still. Ich bin völlig Multi-Task-unfähig. Das gilt auch fürs Musik hören. Meistens schweife ich da dann ab und pfeife und klopfe mit Händen und Füssen zur Musik, da kann man doch nicht gleichzeitig arbeiten…

Aber Gottseidank gehen wir ja auch mal raus. Beim Rollen höre ich gern Musik. Auf der Emil Boards Best of 2014 würde man wohl folgende Interpreten finden: Loriot, The Growlers, The D.O.T., Gap Dream, Carpet, Jorge Ben, Kindness, Tall Tall Trees, Thing Kong, Who made Who, Darkside, Daft Punk, Bon Iver, Akua Naru, Lianne La Havas & many more

Was läuft zur Zeit?

Es ist 6.05 Uhr. Die Vögel zwitschern. Ist das Musik? Es fühlt sich zumindest so an.

Aktueller Antitrend?

Eckige Skateboards

Guten Kram den man kennen sollte?

Cheers From Down Town, Seen, GABE, Jes-Products, Bastl Boards, SUPER Surfboards.

Gute Blogs die man besuchen sollte?

Ich bin ein Fan davon, sich Inspiration von außen zu holen. Bzw von innen. Sich mal die Zeit nehmen und rausgehen, nicht denken, Leute beobachten, auf kleine, noch so unwichtig erscheinende, Details achten. Das ist dann sehr einzigartiger Input, den man auf keinem Blog kriegt, weil er sich im eigenen Kopf zu einem subjektiven Bild zusammenfügt. (Es ist immer wieder erstaunlich was man nicht alles , meist sehr witziges, im Banalen finden kann.) Das halte ich, zumindest für mich persönlich, sinnvoller als sich von, von Meinungen geprägtem, „Blog-Fraß“ (natürlich nicht alles) zu ernähren.

Euer Bestseller?

The Emil Doc Brown Chocolate. Delicious!

Links

Shop / Facebook / Instagram


Real Time Web Analytics